Zitate für die Seele
Zitatescout
 

Suche nach einem Zitat

oder

Wortzitate zum Thema: "Verständnis"

Einen Menschen lieben, heißt ihn so sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
Einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller; Hauptwerke: "Schuld und Sühne", "Der Idiot", "Die Brüder Karamasow". Das literarische Werk beschreibt die politischen, sozialen und spirituellen Verhältnisse zur Zeit des Russischen Kaiserreiches.
1821-1881
Alles verstehen heiß: Alles vergeben.
Alles, was du mit Liebe betrachtest, ist schön.
Deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer
1871-1914
Dem anderen sein Anders-Sein verzeihen, das ist der Anfang der Weisheit.
Es ist besser, Brücken zu bauen, statt Mauern.
In notwendigen Dingen: die Einheit. In fraglichen Dingen: die Freiheit. In allem: die Liebe.
Kirchenvater und Philosoph und Bischof von Hippo (Algerien). Der Hl. Augustinus gilt als Vater und Schöpfer der theologischen und philosophischen Wissenschaft sein Werk "Bekenntnisse" gehört zu den einflussreichsten autobiographischen Texten der Weltliteratur.
354-430
Erkenne das Kind in dir und in deinem Gegenüber. Beide sehnen sich nach deiner Liebe.
Deutscher Seminaranbieter, Coach und Autor psychologischer Bücher
*1953
Solange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist du weitab vom Weg der Weisheit.
Hat man sein "Warum" des Lebens, so verträgt man sich fast mit jedem "Wie".
Deutscher Philosoph, Dichter und klassischer Philologe
1844-1900
Habe immer Mitgefühl, denn wir alle sind Sünder.
gebürtig Giovanni Battista Bernardone, Gründer des christlichen Franziskanerordens und Mitbegründer der Klarissen. Der Hl. Franziskus ist Schutzpatron Italiens, der Tiere und des Naturschutzes.
1181-1226
Heimat ist nicht wo du lebst, sondern wo du verstanden wirst.
Deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer
1871-1914
Nur, wer den Menschen liebt, wird ihn verstehen, wer ihn verachtet, ihn nicht einmal sehen.
Deutscher Dichter, Schriftsteller und Übersetzer
1871-1914
Die Menschen kommen durch nichts den Göttern näher, als wenn sie Menschen glücklich machen.
Römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, der berühmteste Redner Roms und einer der vielseitigsten Köpfe der römischen Antike
106-43 v. Chr.
An des anderen Vorteil denken, wird zum eigenen werden.
Vergeltet anderen Menschen nicht Böses mit Bösem, sondern bemüht euch allen gegenüber um das Gute. Tragt euren Teil dazu bei, mit anderen in Frieden zu leben, so weit es möglich ist!
Neues Testament
Quelle: Römer 12:17-19
Liebe Freunde, rächt euch niemals selbst, sondern überlasst die Rache dem Zorn Gottes. Denn es steht geschrieben: »Ich allein will Rache nehmen; ich will das Unrecht vergelten«, spricht der Herr.
Neues Testament
Quelle: Römer 12:17-19
»Werdet barmherzig, so wie euer Vater barmherzig ist! Verurteilt nicht andere, dann wird Gott auch euch nicht verurteilen. Sitzt über niemand zu Gericht, dann wird Gott auch über euch nicht zu Gericht sitzen. Verzeiht, dann wird Gott euch verzeihen. Schenkt, dann wird Gott euch schenken; ja, er wird euch so überreich beschenken, dass ihr gar nicht alles fassen könnt. Darum gebraucht anderen gegenüber ein reichliches Maß; denn Gott wird bei euch dasselbe Maß verwenden.«
Neues Testament
Quelle: Lukas 6:36-38
Es wurde dir, Mensch, doch schon längst gesagt, was gut ist und wie Gott möchte, dass du leben sollst. Er fordert von euch nichts anderes, als dass ihr euch an das Recht haltet, liebevoll und barmherzig miteinander umgeht und demütig vor Gott euer Leben führt.
Neues Testament
Quelle: Micha 6:8
Denkt bei dem, was ihr tut, nicht nur an euch. Denkt vor allem an die anderen und daran, was für sie gut ist.
Neues Testament
Quelle: 1. Korinther 10:24
Der Finger kann nicht ohne den Fingernagel handeln.
Neues Testament
Dienet einander, ein jeglicher mit der Gabe, die er empfangen hat.
Neues Testament
Quelle: 1. Petrus 4,10
Ein barmherziger Mann nützt auch sich selber; aber ein herzloser schneidet sich ins eigene Fleisch.
Neues Testament
Quelle: Sprüche 11,17
In Demut achte einer den anderen.
Neues Testament
Quelle: Philipper 2,3
Lasst ja kein giftiges Wort über eure Lippen kommen! Seht lieber zu, dass ihr für die anderen, wo es nötig ist, ein gutes Wort habt, das weiterhilft und denen wohl tut, die es hören.
Neues Testament
Quelle: Epheser 4:29
Lernt Gutes tun, trachtet nach Recht, helft den Unterdrückten, schafft den Waisen Recht, führt der Witwen Sache!
Neues Testament
Quelle: Jesaja 1,17
Mit welchem Recht verurteilst du also einen anderen? Und warum schaust du auf ihn herab, nur weil er sich anders verhält? Wir werden alle einmal vor Gott stehen, und er wird über uns urteilen. So steht es in der Heiligen Schrift: "So wahr ich lebe, spricht der Herr: Vor mir werden alle niederknien, und alle werden bekennen, dass ich der Herr bin!" So wird also jeder für sich selbst vor Gott Rechenschaft ablegen müssen.
Neues Testament
Quelle: Römer 14:10-12
Und sage nie: »Wie er zu mir war, so bin ich nun zu ihm; jetzt kann ich ihm alles heimzahlen!«
Neues Testament
Quelle: Sprüche 24:29
Wer die Schwachen unterdrückt, beleidigt ihren Schöpfer. Wer Hilflosen beisteht, ehrt Gott.
Neues Testament
Quelle: Sprüche 14:31
Wer ein gütiges Auge hat, wird gesegnet; denn er gibt von seinem Brot den Armen.
Neues Testament
Quelle: Sprüche 22,9
Man hat nur dann ein Herz, wenn man es für andere hat.
Deutscher Dramatiker und Lyriker
1813-1863
Fremde Fehler beurteilen wir als Staatsanwälte, eigene als Verteidiger.
Einen Bruder, für den ich bete, kann ich bei aller Not, die er mir macht, nicht mehr verurteilen oder hassen.
Deutscher Theologe, Philosoph und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus; wurde 1944 hingerichtet.
1906-1945
In eine Wunde darf man kein Salz streuen.
Viel Wissen bedeutet noch nicht Verständnis.
Griechischer Philosoph
ca. 540-480 v. Chr.
Wer zuhört, versteht.
Froh und glücklich machen, trösten und erfreuen ist im Grunde doch das Glücklichste und Beste, was der Mensch auf dieser Welt ausrichten kann.
Deutscher katholischer Priester und Stiftungsgründer eines der größten internationalen Sozialwerke der katholischen Kirche.
1813-1865
Ein jeder hat seine eigne Art, glücklich zu sein, und niemand darf verlangen, dass man es in der seinigen sein soll.
Deutscher Dramatiker, Erzähler und Publizist
1777-1811
Um sich zu verstehen, brauchen die Menschen nur wenige Worte. Viele Worte brauchen sie, um sich nicht zu verstehen.
Drei Viertel aller Missverständnisse werden aus der Welt verschwinden, wenn wir uns in die Lage unserer Gegner versetzen und ihren Standpunkt verstehen. Wir werden dann entweder sogleich mit ihnen einig werden oder wir werden nachsichtig über sie denken.
eigentlich Mohandas Karamchand Gandhi, indischer Rechtsanwalt, Widerstandskämpfer, Revolutionär, Publizist, Morallehrer, Asket und Pazifist.
1869-1948
Man liebt einen Menschen, weil man ihn kennt; und weil man ihn nicht kennt. Und man erkennt ihn, weil man ihn liebt; und man kennt ihn nicht, weil man ihn liebt.
Österreichscher Schriftsteller
1880-1942
Zeige Verständnis für andere
2017
Egal, wen du triffst, jeder Mensch ringt mit etwas, von dem niemand etwas weiß. Sei gütig zu den Menschen. Immer.
2017