Zitate für die Seele
Zitatescout
 

Suche nach einem Zitat

oder

Wortzitate zum Thema: "Schamanismus"

Blumen sind das Lächeln der Erde.
US-amerikanischer Philosoph, Schriftsteller und Führer der Transzendentalisten in Neuengland
1803-1882
Jeder Baum, alles Wachsende sagt dir diese Wahrheit: Du erntest, was du säst.
Persischer Sufi-Mystiker und einer der bedeutendsten persischsprachigen Dichter
1207-1273
Die Erde lacht über den, der einen Ort seine Heimat nennt.
Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen sollen, allemal, wenn es vonnöten ist. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiche Rechte auf Schutz.
gebürtig Giovanni Battista Bernardone, Gründer des christlichen Franziskanerordens und Mitbegründer der Klarissen. Der Hl. Franziskus ist Schutzpatron Italiens, der Tiere und des Naturschutzes.
1181-1226
Die Anlage von tausend Wäldern liegt in einem Samenkorn.
US-amerikanischer Philosoph, Schriftsteller und Führer der Transzendentalisten in Neuengland
1803-1882
Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers – unsere Brüder.
gebürtig Giovanni Battista Bernardone, Gründer des christlichen Franziskanerordens und Mitbegründer der Klarissen. Der Hl. Franziskus ist Schutzpatron Italiens, der Tiere und des Naturschutzes.
1181-1226
Es sei mein einziges Glück, dich zu berühren, Natur!
Deutscher Universalgelehrter und der bedeutendste Dichter des Landes; Seine meist gelesenen Werke sind "Faust" und "Die Leiden des jungen Werther".
1749-1832
Auch streift der Mensch in den Wäldern seine Jahre ab wie die Schlange ihre Haut und ist, in welchem Jahre seines Lebens er auch stehen mag, doch immer ein Kind. In den Wäldern ist immerwährende Jugend. In diesen Pflanzungen Gottes herrscht Würde und Heil
US-amerikanischer Philosoph, Schriftsteller und Führer der Transzendentalisten in Neuengland
1803-1882
Das Denken ist der größte Vorzug, und die Weisheit besteht darin, die Wahrheit zu sagen und nach der Natur zu handeln, auf sie hinhörend.
Griechischer Philosoph
ca. 540-480 v. Chr.
Sage dem Baum Dank, damit der noch mehr Früchte bringt.
Die Krankheit von heute ist nur die Überschreitung der Naturgesetze von Gestern.
Seine Wurzeln machen einen Baum stark.
Gott hat sowohl das Glühwürmchen als auch die Sterne geschaffen. In beiden leuchtet göttliches Licht.
Schottischer Schriftsteller
1824-1905
Die Erde sorgt für jene, die sie ernähren.
Achte das Schicksal deiner Ahnen. Ob du willst, oder nicht, du trägst es in dir.
2017
Mitnichten ist der Baum zuerst Same, dann Spross, dann biegsamer Stamm, dann dürres Holz. Man darf ihn nicht zerlegen, wenn man ihn kennenlernen will. Der Baum ist jene Macht, die sich langsam mit dem Himmel vermählt.
Französischer Schriftsteller, Autor von "Der kleine Prinz"
1900-1944
Die Worte und das Wissen deiner Ahnen steckt in den Buchrollen deiner Ahnen. Schlag auf und lies! Nur so kannst du Meister werden.