Zitate für die Seele
Zitatescout
 

Suche nach einem Zitat

oder

Wortzitate zum Thema: "Dankbarkeit"

Jeder Tag hält Geschenke für dich bereit, das größte ist das Leben selbst.
Deutscher Seminaranbieter, Coach und Autor psychologischer Bücher
*1953
Preise die Brücke, die dich getragen hat.
Gedenke der Quelle, wenn du trinkst.
Hadere nicht mit Gott, weil er den Tiger schuf. Er schuf ihn ohne Flügel. Dafür sei dankbar.
Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt. Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen gesucht haben würdest, wenn du sie nicht hättest.
Römischer Kaiser und Philosoph, setzte sich in Gesetzgebung für Benachteiligte der damaligen römischen Gesellschaft ein, vor allem für Sklaven und Frauen.
121-180
Ich bin dankbar – nicht weil es vorteilhaft ist, sondern weil es Freude macht.
Römischer Philosoph, Staatsmann und Schriftsteller
um 4 v. Chr. - 65 n. Chr.
Braucht man Honig, wenn Zucker auch süß ist?
Danke für deine Schöpferkraft und mach mit Liebe das Allerbeste und Schönste daraus, was du dir vorstellen kannst.
Deutscher Seminaranbieter, Coach und Autor psychologischer Bücher
*1953
Achte die kleinen Dinge im Leben so sehr wie die großen.
Du sollst fröhlich sein über all das Gute,
das Gott der Herr dir gegeben hat.
Neues Testament
Quelle: Deuteronomium 26,11
Mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst. Ich will dem Herrn singen, dass er so wohl an mir tut.
Neues Testament
Quelle: Psalm 13,6
Willst du immer weiter schweifen? Sieh das Gute liegt so nah! Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da.
Deutscher Universalgelehrter und der bedeutendste Dichter des Landes; Seine meist gelesenen Werke sind "Faust" und "Die Leiden des jungen Werther".
1749-1832
Keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen.
Römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, der berühmteste Redner Roms und einer der vielseitigsten Köpfe der römischen Antike
106-43 v. Chr.
Die Dinge beobachten gilt mir beinah mehr, als sie besitzen.
Deutscher Schriftsteller, der als bedeutendster deutscher Vertreter des Realismus gilt. Seine wohl bekanntester Roman ist "Effi Briest".
1819-1898
Glücklich machen ist das höchste Glück! Aber auch dankbar empfangen können, ist ein Glück.
Deutscher Schriftsteller, der als bedeutendster deutscher Vertreter des Realismus gilt. Seine wohl bekanntester Roman ist "Effi Briest".
1819-1898
Denn wir sind ohne Besitz auf diese Welt gekommen, und genauso werden wir sie auch wieder verlassen. Wenn wir zu essen haben und uns kleiden können, sollen wir zufrieden sein.
Neues Testament
Quelle: 1. Timotheus 6:7,8
Dankt Gott, dem Vater, zu jeder Zeit für alles.
Neues Testament
Quelle: Epheser 5:20
Der Herr läßt die Arznei aus der Erde wachsen, und ein Vernünftiger verachtet sie nicht.
Neues Testament
Quelle: Sirach 38,4
Die Kunst, die du gelernt hast, behalte lieb, und bei ihr suche deine Ruhe. Den Rest deines Lebens durchwandere wie einer, der alles den Göttern überlassen hat, keines Menschen Herr, keines Menschen Sklave.
Römischer Kaiser und Philosoph, setzte sich in Gesetzgebung für Benachteiligte der damaligen römischen Gesellschaft ein, vor allem für Sklaven und Frauen.
121-180
Dass uns eine Sache fehlt, sollte uns nicht davon abhalten, alles Andere zu genießen.
Britische Schriftstellerin, deren Hauptwerke "Stolz und Vorurteil" sowie "Emma" zu den Klassikern der englischen Literatur gehören.
1775-1817
Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.
Englischer Philosoph und Staatsmann; Als Naturphilosoph und Wissenschaftstheoretiker gilt er als einer der Begründer der modernen Wissenschaftsmethodik.
1561-1626
Da wird es hell in einem Menschenleben, wo man für das Kleinste danken lernt.
auch_ "der Ältere" genannt; Evangelischer Pastor und Theologe in Deutschland; Gründer der v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel (Heil- und Pflegeanstalten) sowie Arbeiterkolonien und Zufluchtsstätten für die Obdachlose
1831-1910
Jede heute nicht getroffene Entscheidung, bringt Morgen doppelte Denkarbeit.
Deutscher Philosoph
1770-1831
Nie glücklich ist der, der ewig dem nachjagt, was er nicht hat, und darüber das vergisst, was er hat.
Englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur.
1564-1616
Kommt das Glück zu dir, so stell' ihm einen Stuhl hin.
Wer für wenig nicht dankt, wird auch für viel nicht danken.
Sage dem Baum Dank, damit der noch mehr Früchte bringt.
Besser ein Spatz in der Hand als eine Taube auf dem Dach.
Blühe da, wo du hingepflanzt wurdest.
Wer die Gegenwart unzufrieden verachtet, dem kommen selten Tage des Friedens.
Schweizer Schriftsteller
1797-1854
Beginne jeden Tag mit einem kleinen Dankeschön.
2017
Dankbarkeit ändert alles.
2017
Ich danke allen, die mich so nehmen, wie ich bin. Sie geben mir die Lust am Leben.
2017
Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben. Sie haben mich stark gemacht, mich für ihn einzusetzen.
2017
Ich danke allen, die mich verwirrt haben. Sie haben mir meinen eigenen Standpunkt klar gemacht.
2017
Ich danke allen, die mich verlassen haben. Sie haben mir Raum für Neues geschenkt.
2017
Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben. Sie haben meinen Mut geweckt.
2017
Ich danke allen, die mich belogen haben. Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.
2017
Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben. Sie haben meine Phantasie beflügelt.
2017
Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben. Sie haben dafür gesorgt, dass ich Berge versetze.
2017
Lerne zu schätzen, was du hast.
2017
Es gibt auf der Welt kaum ein schöneres Übermaß als das der Dankbarkeit.
Französischer Philosoph und Schriftsteller, der als Moralist zu den großen französischen Klassikern gerechnet wird; scharfer Beobachter des hochadeligen Milieus.
1645-1696
Wenn du erkennst, dass es dir an nichts fehlt, gehört dir die ganze Welt.
Chinesischer Philosoph und Begründer des Daoismus (Taoismus). Neben dem Konfuzianismus und dem Buddhismus ist der Daoismus eine der Drei Lehren durch die China maßgeblich geprägt wurde.
ca. 551-479 v. Chr.